Investitionskostenzuschüsse für die Kindertagespflege

Achtung: Es dürfen Gegenstände, Möbel etc. bis zu einem halben Jahr im Voraus gekauft werden. Dies ist jedoch nicht vor dem 06.10.2017 möglich.

 

Am 6.10.2017 ist die neue Verwaltungsvorschrift zur Umsetzung des Investitionsprogramms des Bundes „Kinderbetreuungsfinanzierung" 2017-2020 bekannt gegeben worden. Darin enthalten sind einige Neuerungen und auch Verbesserungen für die Kindertagespflege, die der Landesverband im Gespräch mit dem Kultusministerium erreicht hat.

 

 Die wichtigsten Informationen im Überblick:

 

-        Neu: Förderfähig sind Plätze für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt (also nicht mehr nur U3 Kinder) (2.1)

-        Neu: Es dürfen nun statt drei insgesamt fünf Plätze in der klassischen Kindertagespflege gefördert werden, die ersten zwei Plätze mit je 800 Euro, für jeden weiteren Platz mit je 500 Euro, jeweils jedoch höchstens 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben (6.7)

-        Neu: In anderen geeigneten Räumen wird der Erhalt von bestehenden Plätzen mit 500 Euro pro Platz, höchstens jedoch mit 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert (6.6)

-        Die Fördersätze in der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen bleiben gleich (6.5).

-        Es gibt weiterhin einen Festbetrag für die Investition in eine Küche (6.4.3)

 

Wichtig: Plätze die nach dem 1. Juli 2016 geschaffen wurden, können über die neue VwV nachträglich gefördert werden, sofern die Tagespflegepersonen bis zum 30.12.2017 einen Antrag einreichen

Achtung:

Weiterhin gilt: die Tageskinder müssen mindestens 10 Wochenstunden betreut werden

Die Plätze müssen für fünf Jahre belegt werden.

Danach gibt es Möglichkeiten den weiteren Erhalt wieder zu fördern.

Bei Fragen steht die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.